Beziehigskischtä 2: Zwöi Wäutä

Dä isch für aui wos "kompliziert" isch: Zwöi Wäutä prauä ufenang u trotzdäm fingä mir Gfauä anänang Mir gö nid Hang in Hang u glich chömä mir zGang, irgendwiä mitnang Mängisch bringsch mi düränang, de geiz nid lang u mir gö wieder chli vonang U we der Vorhang gheit, we dFreiheit Vorrang het Dänki glich …

Continue reading Beziehigskischtä 2: Zwöi Wäutä

Geschichten, die das Leben schreibt

Es sind Geschichten, die das Leben schreibt In Zeiten der Glückseligkeit Von denen die Erinnerung uns ewig bleibt Um uns zu trösten im Moment der Einsamkeit   Es sind Geschichten, die man selbst kaum glaubt In Zeiten der Trübseligkeit Bei denen es einem schier den Atem raubt Weil sie noch spürbar ist, die einstge Zärtlichkeit …

Continue reading Geschichten, die das Leben schreibt

Du & ich

Du bist die Pille, die so süss nach gestern schmeckt Und ich die Angst, die in dir steckt   Du bist das Grab, das mich sein eigen nennt Und ich der Name, der dir auf der Seele brennt   Du bist die Zeit, die mich zersetzt Und ich der Morgentau, der dir das Herz benetzt

Pygmalion & Galatea

Worauf gründet dies dir erbaute Hochpodest? Worin liegt diese Makellosigkeit Diese alles bejahende Zerbrechlichkeit? Schöpft sie aus der Wirklichkeit Oder ist es Verklärung, die dich so glänzen lässt?   Solch warme Hände auf meiner Haut Wie sie jede meiner Kurven hegen Mir sanfte Küsse auf die Stirne legen In dieser Berührung will ich schwelgen Bis …

Continue reading Pygmalion & Galatea

Aus gegebenem Anlass am Valentinstag …

... ein Repost einer kleinen Kurzgeschichte zum Thema Schlaflosigkeit im Februar:   Valentinstag. Wie ich den hasse. Wer ist eigentlich dieser Valentin und was hat er bloss mit Blumen zu tun? Oder mit Schokolade? Den muss ich mal googeln. Ich ärgere mich immer noch, Sie merken es. Sie nicht? Das ist schön für Sie. Es …

Continue reading Aus gegebenem Anlass am Valentinstag …