Nochmal träumen

Gerade blieb mir die Zukunft im Netz der Vergangenheit hängen. Das ist blöd. Ich sehe sie zappeln neben all den Träumen, denen von gestern, den zerplatzten, zerbrochenen, ungewagten, vertagten. Ich erwäge, sie einfach dort kleben zu lassen, denn dann könnte ich für immer auf meinem Schmerz hocken bleiben und hätte für alles eine Entschuldigung. Nein, …

Continue reading Nochmal träumen

Die Farbe der Freiheit

Es ist Nacht. Lichter ziehen an mir vorbei, ein warmer Windstoss erfasst meine Haare, bläht sie auf, lässt sie wieder los. Auf dem Rücksitz des Taxis zieht es, die Kunstlederpolsterung ist rissig, die Scheibe, die mich vom Fahrer trennt, schmierig. Jemand muss sich mit fettiger Stirn daran angelehnt haben. Dem Geruch nach zu urteilen hat …

Continue reading Die Farbe der Freiheit

2017 & 2018: Miner Träne verschribi zu Wort

Me seit si kenn ä ke Gnad DFortuna mit däm unstetä Rad Es gäb ä ke sichere Hort Si säii Träne u bitteri Wort   2017 het si mi umgstürzt u umgwäuzt, het mini Wäut ufe Chopf dräiht Gägewind het sech ufbläiht, mi schlussändlech de wäggwäiht So ischer ufzoge, dä Sturm, viu meh aus e …

Continue reading 2017 & 2018: Miner Träne verschribi zu Wort