Geschichten, die das Leben schreibt

Es sind Geschichten, die das Leben schreibt In Zeiten der Glückseligkeit Von denen die Erinnerung uns ewig bleibt Um uns zu trösten im Moment der Einsamkeit   Es sind Geschichten, die man selbst kaum glaubt In Zeiten der Trübseligkeit Bei denen es einem schier den Atem raubt Weil sie noch spürbar ist, die einstge Zärtlichkeit …

Continue reading Geschichten, die das Leben schreibt

Damals war jetzt noch ganz fern

Gestern war heute noch morgen Im Gestern lag die Zukunft verborgen Deine Haare fühlten sich weich an Deine Neugier küsste mich, irgendwann Du verlorst dich in einem Funkeln Meine Blicke liessen dich schmunzeln Gestern, so scheint mir, fühlten wir uns geborgen Im Gestern verstrichen Minuten ganz ohne Sorgen   Nur warst du damals schon traurig …

Continue reading Damals war jetzt noch ganz fern

Nochmal träumen

Gerade blieb mir die Zukunft im Netz der Vergangenheit hängen. Das ist blöd. Ich sehe sie zappeln neben all den Träumen, denen von gestern, den zerplatzten, zerbrochenen, ungewagten, vertagten. Ich erwäge, sie einfach dort kleben zu lassen, denn dann könnte ich für immer auf meinem Schmerz hocken bleiben und hätte für alles eine Entschuldigung. Nein, …

Continue reading Nochmal träumen

Briefe an meine erste Liebe 9

Wann blüht ein Mensch denn? Weisst du noch, die Sache mit der Rose? Damals, als wir noch jung waren, hast du mir geschrieben, ich würde eines Tages, wie eine Rose eben, zu einer wunderbaren Pracht erblühen. Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich meinen letzten Brief an dich hier veröffentlicht und glaubte nicht, dass sich …

Continue reading Briefe an meine erste Liebe 9

So wie wir waren: noch einmal nachgedacht

Selbst nach Jahren der Trennung Gibt es keine wahre Entfremdung Zwischen zwei Seelen, die sich einst kannten Die sich offenbarten, eine der andern   Wann immer sich ihre Wege kreuzen Wandeln sie auf Spuren alten Empfindens Tasten einstigen Bekenntnissen entlang Und spüren verloren geglaubten Gefühlen nach   Es war ein zartes Beben, das uns einst …

Continue reading So wie wir waren: noch einmal nachgedacht

Briefe an meinen Mann 7

Wie man sich in 60 Tagen gegenseitig auf die Palme bringt Mit diesem siebten Brief wird es für mich zunehmend schwieriger, ehrlich zu sein. Hier gilt es nun auch erste unangenehme Dinge auszusprechen. Auf die Heirat folgte nämlich die Hochzeitsreise und damit kam die grosse Ernüchterung. Im fernen Neuseeland wollten wir unsere Liebe feiern und …

Continue reading Briefe an meinen Mann 7

Briefe an meinen Mann 6

Verliebt, verlobt, verheiratet Sechs Jahre nach unserer ersten Begegnung, damals im Marzili, stelltest du mir die Frage aller Fragen. Du hattest dir den perfekten Moment dafür ausgesucht, die Szene filmreif für mich gestaltet. Dafür möchte ich dir danken. Einen kleinen Traum hast du mir damit erfüllt. Natürlich meinte ich damals, es wäre der grösste Traum, …

Continue reading Briefe an meinen Mann 6

Briefe an meinen Mann 5

Von Verzicht und Freiheit Im darauffolgenden Jahr machten wir getrennt Urlaub. Erinnerst du dich? Ich verwirklichte meinen Traum vom Big Apple und du reistest gleichzeitig mit einem Freund durch Südafrika. Man mag sich fragen, warum wir denn nicht beides gemeinsam machten? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach, nicht wahr? Wir hatten uns nicht einigen können. …

Continue reading Briefe an meinen Mann 5

Briefe an meinen Mann 4

Von Eifersucht und Heimweh Dann, 2009, kam die erste grosse Krise, das erste grosse Tief. Ich wünschte, ich könnte sagen, es wäre auch das letzte gewesen, aber das war es leider nicht. 2009 war für mich ein schwieriges Jahr mit dir. Erst kam die Schottlandreise, dann dein Aufenthalt in Griechenland, dann das Zusammenziehen. Erinnerst du …

Continue reading Briefe an meinen Mann 4