Schlaflos – Teil I

Januar “Ein frohes neues Jahr”, hat er mir gewünscht. Immerhin. Es hätte schlimmer kommen können. Er hätte auch lachen können oder sich einfach schweigend von mir abwenden. Das hätte mich nicht überrascht. Getroffen, ja, aber nicht überrascht. Ich habe mich vorhin noch einmal bei ihm entschuldigt. Per SMS natürlich, zum Anrufen bin ich zu feige. …

Continue reading Schlaflos – Teil I

Es weihnachtet gar ziemlich

Ich wünsche euch alles Liebe für die letzte Woche des Jahres. Meine Schweizer Freunde werden das Lied "Es schneielet, es beielet" kennen, ein hier weit verbreitetes Kinderweihnachtslied. Kennt ihr aber auch die zweite Strophe? Die gibt mir gehörig zu denken. Hier der ganze Text: Es schneielet, es beielet, es got en chüele Wind. D Meitli …

Continue reading Es weihnachtet gar ziemlich

Dass wir

Ein Funkeln Irgendwo im Dunkeln Komm, lass uns zusammen schmunzeln Man munkelt nämlich ganz absonderlich Dass wir zwei beide, du und ich   Ein Schimmern Irgendwo im Hitzeflimmern Komm, lass uns ein Geheimnis zimmern Man munkelt nämlich ab und zu Dass wir zwei beide, ich und du   Ein Glimmen Irgendwo im Kann-es-stimmen Komm, lass …

Continue reading Dass wir

Die Farbe der Freiheit

Der nachfolgende Text wurde am 9. Dezember 2018 erstmals hier veröffentlicht. Es ist Nacht. Lichter ziehen an mir vorbei, ein warmer Windstoss erfasst meine Haare, bläht sie auf, lässt sie wieder los. Auf dem Rücksitz des Taxis zieht es, die Kunstlederpolsterung ist rissig, die Scheibe, die mich vom Fahrer trennt, schmierig. Jemand muss sich mit …

Continue reading Die Farbe der Freiheit