On December 5th … / Am 5. Dezember …

... I will be celebrating my first blog anniversary. So far, I've published 280 texts here (this one included). For the coming month, I set myself the following writing challenge: By December 4th, there will be 85 more texts on my blog. In the end, this will make 365, one for each day of the …

Continue reading On December 5th … / Am 5. Dezember …

The Frustration of Philosophy

I've been reading the Consolation of Philosophy and am frustrated with it, because I think Boethius makes a fundamental mistake. His argument is that happiness (or 'God') is the highest good and therefore excludes evil. Inevitably, this definition requires theodicy and that to me is pointless. Theodicy to me is paradoxical and circular reasoning that …

Continue reading The Frustration of Philosophy

Reblog: Mit mir, hier — Denken des Alois

Dies ist mein erster Reblog; ein wunderschönes Gedicht von Alois dem Grübler Ich bin das Herz, das im Leide brennt, ich die Zunge, die das Bittr’e kennt, ich der Sünder, der sich bekennt, ich der Kummer, der sich nicht trennt, ich das Kind, das zur Amme rennt. So bin ich, in mir, mit mir, gegenwärtig, …

Continue reading Reblog: Mit mir, hier — Denken des Alois

Worte einer Grossmutter an ihre Enkelin

Mach dich nicht von anderen Menschen abhängig. Mach andere nicht für dein Glück und deine Zufriedenheit verantwortlich, denn die wenigsten vermögen eine solche Last zu tragen. Niemand muss dich glücklich machen und niemand muss dich zufrieden stellen. Glück bedeutet nicht, von anderen beglückt, entzückt oder gar entrückt zu werden. Es ist mehr als einfache Wunschbefriedigung, …

Continue reading Worte einer Grossmutter an ihre Enkelin

Paris, je t’aime: Die Irrwege des Charles Leroy (3)

Dies ist der dritte Teil einer Fortsetzungsgeschichte, die abwechslungsweise im Odeon Theater und hier auf Härzenswort erscheint. Hier geht's zu Teil 1 und Teil 2 Und so geht es weiter: (...) Goudrain hatte ihm aufgetragen, das Kästchen einfach abzulegen und dann fort zu gehen. Er bräuchte nicht einmal zu überwachen, ob es in Empfang genommen wurde und von daher brauchte er …

Continue reading Paris, je t’aime: Die Irrwege des Charles Leroy (3)

Paris, je t’aime: die Irrwege des Charles Leroy

Dies ist das erste Kapitel einer Fortsetzungsgeschichte, die abwechslungsweise im Odeon Theater und hier auf Härzenswort erscheinen wird.    Allein vom Zuschauen war das Spiel der Jungen nicht zu verstehen. Ein paar versteckten sich unterm Tisch. Als sich die anderen näherten, sprangen die unter dem Tisch hervor und krächzten „Liberté“, einer sagte mit in die …

Continue reading Paris, je t’aime: die Irrwege des Charles Leroy

Echte Liebe?

Es heisst, Gefühle entstehen aus Emotionen und dass Emotionen physische Reaktionen auf andere Menschen sind. Zwangsläufig löst jeder Mensch in seiner Individualität einmalige und einzigartige Emotionen in uns aus. Deshalb sind die Gefühle, die wir dann empfinden, auch für jeden Menschen anders. Wie sollen wir nun erklären, auf welche Weise und warum ganz genau wir …

Continue reading Echte Liebe?

Ich darf mich bedanken …

... für über 1'000 Likes von meinen Mitbloggern. Wir alle wissen, das solche Likes im Grunde genommen nicht viel bedeuten. Dazu braucht es nur einen Klick, schnell gemacht. Dennoch zeigen sie, dass wir die gelikten Beiträge gelesen haben und unsere Wertschätzung dafür ausdrücken möchten. Bei mir zumindest ist das so. Und deshalb, meine lieben Mitblogger, …

Continue reading Ich darf mich bedanken …