Es weihnachtet gar ziemlich

Ich wünsche euch alles Liebe für die letzte Woche des Jahres.

Meine Schweizer Freunde werden das Lied “Es schneielet, es beielet” kennen, ein hier weit verbreitetes Kinderweihnachtslied. Kennt ihr aber auch die zweite Strophe? Die gibt mir gehörig zu denken. Hier der ganze Text:

Es schneielet, es beielet,
es got en chüele Wind.
D Meitli leged d Händsche a
und Buebe laufed gschwind.

Es schneielet, es beielet,
es got en chüele Wind.
Es früred alli Vögeli
und alli arme Chind.

Es schneielet, es beielet,
es got en chüele Wind.
Und hesch es Stückli Brot im Sack
so gibs em ärmste Chind.

Versuchen wir Wärme zu verströmen und das nicht nur weil Weihnachten ist und auch nicht nur an Weihnachten. Schaut den Leuten auf der Strasse in die Augen anstatt peinlich berührt wegzusehen. Es passiert auch garantiert nichts Schlimmes.

In diesem Sinne, seid grosszügig mit eurer Liebe, denn sie wird euch nicht ausgehen.

5 thoughts on “Es weihnachtet gar ziemlich

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s