Bevor du gehst

Stampf dich mir ins Gedächtnis

Meissel mir einen Kuss auf die Stirn

Schnitz mir deinen Willen ins Herz

Bleibst du mir nicht

So will ich morgen noch spüren, was mich heute zerbricht

 

Es ist noch nicht der Tag, der anbricht

Noch nicht die Zeit, die Kummer verspricht

Komm, verdreh mir den Kopf

Lüg mir die Wahrheit ins Ohr

Raub mir Sinn und Verstand

Gehst du von mir

So will ich morgen nicht wissen, was ich einst liebte an dir

 

Noch bist du nicht dort, sondern hier

Ich zähle: eins, zwei, drei … vier

Komm, halt mich fest

Schling deine Arme um mich

Rank die Sehnsucht mir um den Hals

Ziehst du von dannen

So will ich morgen erfühlen, was wir niemals gewannen

Wie viele Stunden nach und nach uns entrannen

Welche Worte in meinen Adern gerannen

 

 

4 thoughts on “Bevor du gehst

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s