Wo stehn wir heute?

Wo stehn wir heute?

Woher kommt die Meute?

Wohin schleppt sie ihre Beute?

Wer sind all diese Leute?

Sind es Kritiker, Politiker, Polemiker?

Sind es Schlawiner, Schwadronierer, Revidierer?

Sind es Prediger, Erlediger, Verweigerer?

Sind es Rebellen, Gesellen, Bittsteller?

 

Wo stehn wir morgen?

Wer wird wen womit versorgen?

Wer macht sich worüber Sorgen?

Worin liegt der Sinn des Lebens verborgen?

Ist es die Freiheit, Einheit oder nur Meineid?

Ist es Freundschaft, Leidenschaft oder Rechenschaft?

Ist es Vernunft, Gunst oder doch die Herkunft?

Ist es zu fühlen, zu spüren oder doch nur zu lügen?

 

Wer kann das schon sagen?

Wie kann man da nicht verzagen?

Wer kennt es nicht, dies Unbehagen?

Wozu überhaupt danach fragen?

War es gestern nicht besser?

Waren es nicht andre Gewässer?

War es nicht langsamer, zahmer, behutsamer?

War es nicht argloser, freudloser, lustloser?

 

War es früher nicht schöner?

War es nicht bedächtiger, artiger, bedenklicher?

War es nicht würdiger, gütiger, wütiger?

War es nicht verlässlicher, hässlicher, grässlicher?

Sind wir nicht alle alleine?

Sind wir nicht gemeinsam zweisam einsam?

Sind wir nicht wohlig, beschaulich, traurig?

Sind wir nicht gespürig, fühlig, hörig?

 

Wozu noch denken?

Warum äussern diese Bedenken?

Bald lässt sich kaum mehr was lenken

Bald bleibt uns nur noch uns zu verrenken

Nur wohin dann mit all dieser Liebe?

Mit all dem Sand im Getriebe?

Wohin mit der Einsicht, Zuversicht, Weitsicht?

Mit der Barmherzigkeit, Ehrlichkeit, Verletzlichkeit?

 

Wo stehn wir heute?

Woher kommt die Meute?

Wohin schleppt sie ihre Beute?

Wer sind all diese Leute?

Sind es Träumer, Bereuer, Versäumer?

Sind es Jasager, Wahrsager, Versager?

Sind wir Sammler, Rammler, Verhandler?

Sind wir Sieger, Verlierer oder die Menschlichkeit selbst?

 

Wo stehn wir morgen?

Wer macht sich worüber Sorgen?

Wer kann das schon sagen?

Wie kann man da nicht verzagen?

War es früher denn anders?

Sind wir nicht alle gemeinsam alleine?

Nur wohin dann mit all dieser Liebe?

Mit all dem Sand im Getriebe?

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s