Zilä a mi Sohn 5

Hochdeutsche Übersetzung unten.

We du meinsch dis Härz verglühit

Dänk dra, dasses nächer wieder nöi erblühit

We du seisch “Itz isch gnue!”

Genau denn muesch di Geischt ganz wit uftue

We du gloubsch, dassd eifach nümme chasch

Wirsch gseh, dassd ging u ging no masch

Us dir säuber schöpf immer wieder nöii Chraft

O we dLiebi dir meh u meh abzapft

Bis dir säuber Hort und Ruhepou

De ischs der säubscht im gröbschte Sturm no wou

La di Zilä hie dis Mantra si:

I bi starch, stürze mi muetig zmitts iz Läbä dri

We du meinsch dis Härz verglühit

De dänk dra, dasses nächer wieder nöi erblühit

***

Hochdeutsche Übersetzung:

Wenn du denkst, dein Herz verglüht

Denk dran, dass es nachher wieder neu erblüht

Wenn du sagst “Jetzt ist’s genug!”

Genau dann musst du deinen Geist ganz weit öffnen

Wenn du glaubst, dass du einfach nicht mehr magst

Wirst du sehen, dass du noch und nöcher kannst

Aus dir selber schöpfe immer wieder Kraft

Auch wenn die Liebe dir mehr und mehr abzapft

Sei dir selber Hort und Ruhepol

Dann ist es dir selbst im gröbsten Sturm noch wohl

Lass diese Zeilen hier dein Mantra sein:

Ich bin stark, stürze mich mutig mitten ins Leben rein

Wenn du denkst, dein Herz verglüht

Dann denk daran, dass es nachher wieder neu erblüht

***

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s