Briefe vom Verstand ans Ego 3

Ich bin kein Langweiler. Ich bin Realist. Das liegt daran, dass ich die Dinge Objektiv beurteilen kann, die Vor- und Nachteile einer jeden Situation abwägen kann. Diese Fähigkeit teilst du, liebes Ego, leider nicht mit mir. Du bist impulsiv und zwar sehr. Du bist des Überlegens nicht fähig. Du tust immer wonach dir gerade der Sinn steht. Einfach so, ohne Rücksicht auf Verluste. Oft lässt du mich auch gar nicht zu Wort kommen, dabei hätte ich ja so einiges zu sagen. Manchmal wäre es nämlich besser zu schweigen, weisst du? Nein, das weisst du nicht. Du bist schliesslich ein Ego und willst immer alles gleich sagen, was dir auf der Zunge brennt. Es gibt Momente im Leben, da ist das richtig, natürlich. Nur gibt es eben auch Momente, in denen andere Egos deine Meinung nicht hören wollen. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Vielleicht flüstern ihnen auch gerade Stolz und Eitelkeit ins Ohr, wer weiss? Vielleicht spricht aber auch Hochmut und Selbstüberschätzung aus ihnen. Es könnte aber auch Angst sein oder Selbsterkenntnis. Beides kann unangenehm sein und wenn du ihnen dann noch zusätzlich Druck machst, werden sie sich von dir zurückziehen. Und dann beschuldigst du mich, dass ich dich besser hätte beraten sollen.

Mein liebes Ego, ich sag’s mal so: Voreiligkeit ist eben auch keine Tugend, genauso wenig wie die Ungeduld. Sie sind auch eine furchtbar schlechte Mischung und gepaart mit deiner Impulsivität sorgen sie zuweilen für ganz katastrophale Zustände. Du solltest sie besser voneinander fernhalten. Früher oder später wirst du das lernen, auch wenn ich davon ausgehen muss, dass es eher später als früher sein wird. Sie verstehen sich ja so gut, die Voreiligkeit und die Ungeduld, und sie unterstützen dein Verlangen nach sofortiger Wunschbefriedigung wo sie nur können. Vielleicht schickst du die beiden einfach mal für eine Weile in Urlaub und entspannst dich ein bisschen? Das würde ich sehr begrüssen. Dann könnten wir uns nämlich mal wieder in Ruhe unterhalten und vielleicht würdest du mir dann sogar zuhören. Ich meine es doch gut mit dir, weisst du. Ich bin deinen Zielen ja nicht grundsätzlich abgeneigt, nur solltest du sie mit etwas mehr Bedacht verfolgen. Du hast Zeit und kannst warten. Früher konntest du das doch auch. Warum jetzt nicht mehr?

Übrigens weiss ich schon, was du jetzt sagen wirst. Kritik sollte man immer mit Ich-Botschaften formulieren, nicht mit „du hast …“, „du bist …“, „du tust …“. Deshalb jetzt noch einmal anders: Ich fühle mich von dir manchmal so gar nicht ernst genommen und ich möchte gerne, dass du das änderst.

Danke und liebe Grüsse,

Dein Verstand


Briefe vom Verstand ans Ego 1

Briefe vom Verstand ans Ego 2

Antwort vom Ego an den Verstand

Antwort vom Ego an den Verstand 2

Briefe vom Verstand ans Ego 4

Antwort vom Ego an den Verstand 3

Briefe vom Verstand ans Ego 5

One thought on “Briefe vom Verstand ans Ego 3

  1. Pingback: Briefe vom Verstand ans Ego 1 – Härzenswort

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s